Samstag, 9. Oktober 2010

Das Tier an ihr

Die Sonne meinte es heute gut mit dem herbstlichen Hamburg und der Autor dieser Zeilen nutzte das fantastische Wetter, um seine neuen orangefarbenen Socken und seinen alten, wieder in Form gebrachten karamellbraunen Pullover auszuführen. Es sei erwähnt, dass Erstere erstaunlich häufig Stimmen der Intoleranz heraufbeschworen; doch die Meinung Ed-Hardy-tragender Prekariats-Touristen ist - um es beschönigt zu sagen - in etwa so bedeutend wie der Beitrag von "Popstars" zur musikalischen Kulturlandschaft.

Das gute Wetter dieser Tage kann allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Herbst in der Stadt Einzug gehalten hat und die Temperatur rapide sinkt. Die Hamburger ziehen wieder mehr an - und haben damit auch mehr Gelegenheiten, ihre Outfits zu verunstalten.

Den modischen Tiefpunkt setzt hierbei - vorerst - die Damenwelt. Nicht generell, nein, ein ganz bestimmtes Kleidungsstück verleidet mir die goldene Jahreszeit. Ich habe nicht wahrhaben wollen, dass SIE zurück ist; habe die "InStyle" verlacht, als sie IHR eine Modeseite widmete. Doch der heutige Tag hat gezeigt, dass die Ugg Boots harte Konkurrenz im Kampf um den Titel "meistverunstaltende Ausgeburt der Mode" bekommen: die Fellweste ist wieder da.

Quelle: www.usmagazine.com

Es ist generell eine schwierige Sache, Fell (oder Fake Fur) zu tragen; doch warum möchte man aussehen, als sei man in den verstümmelten Kadaver von Bruno dem Problembären geschlüpft? Ladies, wenn unsere Liebschaft Brustbehaarung tragen sollte, dann wären wir mit Sean Connery zusammen. Zudem sei allen Damen, die unzufrieden mit ihrer Figur sind (und welche Frau ist das an schlechten Tagen nicht...?) nochmals gesagt, was eigentlich offensichtlich sein sollte: ja, eine mehrere Zentimeter dicke Fellschicht trägt auf. Je nach Länge der Weste gewinnen entweder der Bauch oder die Hüften an Umfang. Für den Brustbereich gilt dies aufgrund der unsäglichen Schnitte indes nicht. Und um abschließend noch dem - auch gerne zur Rechtfertigung von Jogginghosen angeführten - Kuschel-Wohlfühl-Faktor entgegenzuwirken: schon mal Cashmere getragen? Ist noch viel weicher. Und das Spendertier muss nicht gleich umgebracht werden, um an sein Fell zu gelangen.

Nach fünf oder sechs Westen auf offener Straße zog ich mich jedenfalls erst einmal ins Alsterhaus zurück - dort fand heute ein Whisky Tasting statt. Ein gutes Glas Caol Ila beruhigt - und wärmt stilvoller und gleichzeitig dezenter als jede Weste: von innen.


Dorian Gray:
- sollte sich abgewöhnen, Samstags in die hoffnungslos überfüllte Innenstadt zu fahren
- sucht ungeduldig das passende Hemd zu seiner neuen Kragennadel
- will noch heute die "Mad Men"-DVD erwerben

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

So und hat Dorian nun die Mad Men DVD erworben? Ich hätte Interesse daran, sie zu leihen :). J.

Dorian Gray hat gesagt…

Saturn hatte sie nicht, daher: nein. Aber der Whisky steht schon für einen Mad-Men-Abend bereit, danach verleihe ich sie natürlich gern.