Sonntag, 5. Juli 2009

Und es war Sommer...

Möglicherweise ist es den zahlreichen Lesern meiner gedanklichen Ergüsse schon aufgefallen: ich beschwere mich gerne. Jedenfalls was meine Umgebung angeht. Prinzipiell bin ich ja für Sommer und alles, aber bei dreißig Grad ist es mir in der Sonne fast schon wieder zu heiß. Fast; man will ja braun werden. Aber die Hitze macht träge und führt zu Kopfschmerzen bei mir und unansehnlichen Flecken auf den Kleidungsstücken vieler Menschen, vorzugsweise in öffentlichen Verkehrsmitteln. Das Geräusch, wenn sich ein unterhemdtragender, rückenbehaarter Mann in abgeschnittenen Jeansshorts von einem U-Bahn-Plastiksitz löst, sorgt für Erheiterung und Ekel gleichermaßen.

Erstaunlicherweise hat sich, trotz der hohen Temperaturen, ein Outfit hartnäckig über Winter und Frühling bis in den Sommer gerettet, obwohl ich vermute, dass es zu unerträglichen Hitzestaus in den Beinen führen kann: ich beziehe mich auf dasjenige, welches die gängigen Zeitschriften (und ich meine nicht die guten wie Harper's Bazaar oder Vogue, sondern spiele eher auf einen der Hauptsponsoren von "Germany's Next Topmodel" und dessen Mutationen an) uns als "die moderne Frau" verkaufen wollen.
Diese Spezies trägt - wir arbeiten uns von oben nach unten durch - ein Haarband, eine Ray Ban Wayfarer (meist eine beinahe identische, ungleich günstigere Nachahmung) , ein Kleid, das früher in einem Übergrößen-Laden für Männer als T-Shirt verkauft worden wäre, einen Lederimitat-Gürtel um die Hüften. Das Glanzstück, oftmals zweideutig zu verstehen, folgt jetzt: die Leggings. Den Abschluss machen, - im Vergleich zur vorigen Etappe unspektakuläre - Ballerinas oder, bei "ich-bin-rockig-Mädchen", Chucks.

Meine geneigten Leser dürften schon ahnen, bei welchem Teil dieses Ensembles mein modisches Herz zu schmerzen beginnt. Ich bin ein großer Fan der 80er Jahre, wirklich. Damit meine ich die Musik, die Autos, das savoir-vivre. Ich meine nicht, NICHT, WIRKLICH NICHT die Mode (bis vielleicht auf die Pastelltöne, wie Kenner meines Kleiderschrankes jetzt wohl denken). Ja, es war lustig, man sieht sich jetzt die Fotos an, hihi, was haben wir damals getragen. Fernsehserien aus dieser Zeit verdienen das schöne Attribut "nostalgisch". Aber warum bitte muss man ausgerechnet die Leggings wiederbeleben, seit dem letzten Jahr künstlich ernähren und den Stecker um jeden Preis drinnen lassen? Michael Jackson, Gigant der 80er, ist verschieden. Weshalb leben Leggings weiter?

Es gibt sie in den grusligsten Ausführungen: Neon (ich äußerte mich bereits zu Neon), glänzendes Leder, Pailletten, bunt oder einfach nur schwarz. Ich möchte es an dieser Stelle wagen, den Gedanken hinter diesem Kleidungsstück ernsthaft anzuzweifeln. Denn was tut eine Leggings? Sie färbt die Beine ein. Konturen sind noch bestens zu erkennen, sie schmiegt sich an wie eine zweite Haut. Das Problem liegt auf der Hand: viele Damen, die ihre Beine zuvor niemals in ein viel zu knappes Kleid gesteckt hätten, glauben, sich dies aufgrund der Leggings erlauben zu können. Dies ist nicht der Fall.

Bei den Frauen wiederum, die das männliche Auge gern in luftigen Sommerkleidern (ich spreche nicht von den oben erwähnten "T-Shirts") sehen möchte, wäre die Leggings schlichtweg überflüssig. Rasiert euch die Beine und dann weg mit den Dingern, es ist Sommer! Alle, die ihre nackte Haut dennoch verhüllen wollen, seien Strumpfhosen oder halterlose Strümpfe empfohlen (das sind die MIT Fuß). Was bringen denn die paar nackten Zentimeter am Schienenbein? Das ist doch inkonsequent. Ganz oder gar nicht. Am liebsten gar nicht.


Dorian Gray:
- erfindet gerne neue Adjektive
- findet, dass "Summertime" vom Fresh Prince eines der großartigsten Lieder zum in der Sonne liegen ist
- findet Touristen hochamüsant

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

also ich finde ja, es ist fast schon wieder mehr "out" leggings zu dissen, als sie zu tragen...

Dorian Gray hat gesagt…

Tja, leider kommt die Alternative, sie zu tragen, für mich nicht infrage. Also muss ich wohl oder übel beim "dissen" bleiben...

Anonym hat gesagt…

vielleicht würden sie dir sogar stehen. hihihihi.
nungut. donnerstag erzähl ich dir was zu speedobadehosen...sei gespannt!